Koalitionsverhandlungen: Kein "Weiter so" im Tierschutz!

14.11.21
UmweltUmwelt, Bewegungen, Politik, TopNews 

 

Von Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.

Das Tierschutznetzwerk "Kräfte bündeln", indem sich über 20 Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen zusammengeschlossen haben, hat zum Start der Spitzenverhandlungen der Ampelkoalitionäre ein Positionspapier an die Entscheidungsträger übermittelt. Neben den Problembereichen Tiertransporte, Schlachtung, Tierhaltung sowie dem Vollzugsdefizit im Tierschutzrecht setzt sich das Netzwerk auch für zahlreiche Verbesserungen im Bereich Tierversuche ein.

Das ausführliche 29-seitige Positionspapier "Kein "Weiter so" im Tierschutz!" enthält detaillierte Forderungen. Es wurde in Form eines Offenen Briefes an die zuständigen Arbeitsgruppen sowie weitere Entscheidungsträger geschickt. Das Ziel ist, dass die Koalitionäre die Forderungen im Koalitionsvertrag berücksichtigen und sie nach der Regierungsbildung umsetzen.

Neben Problembereichen wie Tiertransporten, Schlachtung, Haltung sowie dem Vollzugsdefizit im Tierschutzrecht thematisiert das Positionspapier auch den Bereich Tierversuche. Die unterzeichnenden Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen fordern unter anderem einen verbindlichen Ausstiegsplan aus dem Tierversuch, einen Kriterienkatalog zur Berücksichtigung ethischer Erwägungen bei der Evaluierung von Tierversuchsanträgen, eine bessere personelle und finanzielle Ausstattung der Genehmigungsbehörden, ein Verbot des Tötens überzähliger Zucht- und "Versuchstiere" sowie eine transparente und paritätische Besetzung der Tierversuchskommissionen.

Das Positionspapier ist mit zahlreichen Verweisen und Literaturstellen auf Rechtsgutachten, Pressemitteilungen, Aufsätze und andere Publikationen versehen und soll interessierten Personen auch als hilfreiches Kompendium dienen. Hier können Sie es als PDF herunterladen.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz