"Solare Energiewende solidarisch forcieren"

10.11.21
UmweltUmwelt, Bewegungen, Berlin, News 

 

Von Berliner Energietisch

Unter dem Motto "Energiewende machen statt verwalten" statteten heute Aktive des Berliner Energietisches und der Naturfreunde Berlin mit ihrem symbolträchtigen Bären den Berliner Landesvorständen bzw. Landesgeschäftsstellen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der Partei DIE LINKE. kurze zuvor angekündigte Besuche ab.

Seitens der SPD wurde gebeten, nicht zu erscheinen, sondern das Anliegen schriftlich einzureichen. Das sahen die Aktiven nicht ein, zumal sie auf ihre Wahlprüfsteine vom 17. Juni 2021 keine SPD-Antwort erhielten.

Die Besuche waren eine Kritik an den bisherigen eher vagen Aussagen zur solaren und solidarischen Energiewende, die aus den Nachrichten von den Koalitionsgesprächen zu vernehmen waren.

Zwar hatte Rot-Rot-Grün mit der ersten Koalition die Richtung für die Energiepolitik zielführend festgelegt, aber nicht das erforderliche Energiewende-Tempo aufgeboten.

Das hat wesentlich mit der unzulänglichen Auseinandersetzung mit der Berliner Verwaltung zu tun, weshalb die Aktiven forderten, diese Auseinandersetzung nunmehr konsequent zu führen und die Verwaltung politikwirksam auf ein klimagerechtes Berlin zu orientieren.

 

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz